Veränderungen starten – doch mit wem?

Die Entscheidung ist gefallen, Sie wollen das Thema Recruiting endgültig anpacken. Doch nun stellt sich als erstes natürlich die Frage: Mit wem?

Wer hat denn Kapazitäten? Und wer ist dafür auch wirklich geeignet?
Zum ersten: Wir sind nicht gewohnt, dass für strategische Arbeit grundsätzlich Freiräume da sind. Gehen Sie davon aus, dass Sie diese Frage streichen können, denn die wird vermutlich niemand so wirklich haben. Meist sind alle Mitarbeiter operativ ausgelastet. Bedeutet: Sie müssen Freirum schaffen. So viel steht fest.

Zum zweiten, und das ist jetzt essentiell:

Natürlich fallen uns als erstes die Abteilungsleiter ein, ein solches Projekt zu begleiten. Und die Personaler. Klar. Doch ist das nicht immer die Lösung. Wir plädieren für eine andere Vorgehensweise.

Die Zusammenstellung des Entwicklerteams ist die Basis. Hier spielt weniger die Hierarchie als die Arbeitsperformance, die Problemnähe und die Liebe zur Unternehmensvision eine Rolle. 

Ein Team sollte sich aus der breiten Operativen zusammenstellen (denn da finden Sie die meisten Perlen) und folgende Denkfähigkeiten besitzen:

  • Visionäres Denken (Das lebendige Bild, was möchten wir erschaffen?)
  • Diagnostisches Denken (Die Situation genau untersuchen, die Ursache des problems erfassen)
  • Strategisches Denken (Identifizieren von Herausforderungen und Ansatzpunkten, die gelöst werden müssen)
  • Denken in Ideen (Hervorbringen von originellen Vorstellungen, die Antworten auf Herausforderungen zeigen)
  • Bewertendes Denken (Bewertung der Machbarkeit und Qual…

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.